Viele Tore und eine Runde weiter im Cup

19. November 2017

Bild: imagepower.ch / Fabian Trees

Piranha schliesst das Wochenende mit einem Torverhältnis von plus 30 ab und erreicht zudem den Cup-Halbfinal. Nach dem 21:0 gegen Waldkirch St. Gallen gewann piranha die Cup-Partie vom Sonntag mit 10:1 gegen die Hot Chilis Rümlang Regensdorf.

Ein Tag nach dem hohen Sieg gegen WaSa mussten sich die Churerinnen darum bemühen, den Fokus auf das zweite Spiel zu legen und sich nicht auf den vergangenen Lorbeeren auszuruhen. Der NLB-Leader Hot Chilis Rümlang Regensdorf richtete alles für einen spannenden Cupfight an. Die zahlreich erschienenen Zuschauer heizten die Halle mächtig ein. Auf piranha chur wartete ein willensstarkes und motiviertes Team, das bereits in der letzten Cup-Runde ein NLA-Team besiegen konnte.

Frühe Churer Führung

Das Spiel war von Anfang an wie erwartet hart umkämpf. Trotzdem konnte piranha chur durch Corin Rüttimann früh in Führung gehen. Kurz darauf folgte der nächste Treffer für das Gastteam. Rümlang schaffte es jedoch schon in der 5. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen. Durch eine Strafe für das Heimteam und einer darauffolgenden schönen Kombination, konnte Seraina Ulber das dritte Tor des Abends schiessen. Kurz vor Drittelsende erhöhte Flurina Marti auf 4:1. Noch bevor die Sirene ertönte, hatten die Churerinnen durch einen Penalty die Chance, die Führung auszubauen. Seraina Ulber konnte diesen nicht verwerten, weshalb das Powerplay zum Zuge kam.

Die ersten eineinhalb Minuten des zweiten Drittels konnten die Churerinnen nochmals in Überzahl agieren. Das Rümlanger Boxplay wehrte sich jedoch erfolgreich. In einer guten Phase der Gäste mit viel Ballbesitz konnte piranha chur das Score auf 7:1 erhöhen. Die Hot Chilis liessen sich trotz Rückstand nicht unterkriegen und kämpften beherzt sowie mit vollem Körpereinsatz weiter. Dank einem weiteren Tor von Flurina Marti konnte piranha chur mit einer 8:1 Führung in die Pause gehen.

Körperbetontes Spiel

Auch im letzten Drittel liessen die Tore nicht lange auf sich warten. In der 43. Minute versenkte Chiara Rensch einen hart umkämpften Ball verdient im Netz. Piranha dominierte grösstenteils und das Spiel der Zürcherinnen begrenzte sich mehrheitlich auf Konterchancen. Bereits zwölf Minuten vor Schluss traf Seraina Ulber nach einem mustergültigen Pass von Corin Rüttimann ins „Engeli“ zum „Stengeli“. Die Schlussphase gestaltete sich ziemlich körperbetont, woraus sich je eine Strafe für das Heim- bzw. Gastteam ergab. Die Powerplayformationen beider Teams blieben jedoch erfolglos. Somit endete das Spiel mit 10:1 und piranha chur steht im Cup-Halbfinale. Neben piranha stehen auch der UHC Dietlikon, Skorpion Emmental Zollbrück und die Red Ants Rychenberg Winterthur im Halbfinal.


Hot Chilis Rümlang-Regensdorf – piranha chur 1:10 (1:4, 0:4, 0:2)
Sporthalle Heuel, Rümlang. 252 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 2. C. Rüttimann (S. Ulber) 0:1. 4. N. Handl (N. Spichiger) 0:2. 6. V. Kapp 1:2. 12. S. Ulber (K. Zwinggi) 1:3. 20. F. Marti 1:4. 24. N. Handl (S. Buchli) 1:5. 33. K. Zwinggi (P. Von Rickenbach) 1:6. 34. S. Ulber (C. Rüttimann) 1:7. 39. F. Marti (C. Rüttimann) 1:8. 43. C. Rensch 1:9. 48. S. Ulber (C. Rüttimann) 1:10.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf. 1mal 2 Minuten gegen piranha chur.

Bemerkungen: Zwinggi und Jaunin als beste Spielerinnen ausgezeichnet.
Piranha chur: Heini, Marti, L. Rensch (40. Wieland), Rüttimann, Ulber, Dellagiovanna, Eskelinen, Cotti, von Rickenbach, Zwinggi, Buchli, Handl, Gredig, Breu, Spichiger, C. Rensch