Gewinn Supercup 2018

9. September 2018

Dank einem Tor in der Verlängerung durch Nicole Capatt gewinnt piranha chur den zweiten Supercup in Folge. Das Spiel war vor allem zu Beginn von vielen Fehlern und Ungenauigkeiten geprägt.

Den Start in das Spiel erwischten die Churerinnen wünschenswert und konnten sich einige Chancen erarbeiten. Allerdings waren es die Kloten-Dietlikon Jets welche in der 9. Minute das Score eröffneten. Auch auf das zweite Tor der Jets hatten die piranhas keine Antwort bereit – im Gegenteil – das Spiel der Churerinnen war zerfahren und von wenig Highlights geprägt.

Das dritte Gegentor in der 27. Minute war dann so etwas wie ein Weckruf. Nur zwei Minuten später konnte durch Flurina Marti der 3:1-Anschlusstreffer erzielt werden. Die anschliessende Druckphase der Churerinnen wurde mit dem 3:2 durch Chiara Rensch belohnt und nur durch die Drittelspause unterbrochen. In der 41. Minute schnürten die Bündnerinnen die Jets vor dem Tor ein und reüssierten durch Seraina Ulber. Die Zürcherinnen reagierten promt und konnten die Führung eine Zeigerumdrehung später wiederherstellen.

Das Spiel wog anschliessend hin und her, wobei die piranhas die Jets vermehrt unter Druck setzten konnten. Die Zürcherinnen kamen vor allem in Form von Kontern zu weiteren Chancen. Corin Rüttimann fasste sich in der 49. Minute ein Herz und traf aus der Mitte unter dem Arm von Monika Schmid zum erneuten Ausgleich. Bis zum Ende der regulären Spielzeit vermochte kein Team mehr ein Tor zu erzielen.

In der Verlängerung hatten die Zürcherinnen ein Chancenplus. Mit einem schnell vorgetragenen Konter, notabene in diesem Spiel vor allem eine Stärke von Kloten-Dietlikon, wurden die Churerinnen erlöst und durften die Trophäe in die Höhe stemmen. Der Sieg der Churerinnen wurde dank grossem Willen nach einem 0:3-Rückstand hart erkämpft. Spielerisch besteht bei den Bündnerinnen im Hinblick auf den Saisonstart von nächster Woche (Samstag, 15.00 Uhr GBC) aber noch viel Steigerungspotenzial.


Interview mit Nicole Capatt


Piranha Chur – Kloten-Dietlikon Jets 5:4 (0:2, 2:1, 2:1, 1:0) n.V.
Saalsporthalle Zürich, 1231 Zuschauer, SR Friemel/Hasselberg

Tore: 9. Wiki (Bengtsson) 0:1. 17. Gämperli (Wolhauser) 0:2. 27. Frei (Martinakova) 0:3. 29. Marti (Ulber) 1:3. 38. Chiara Rentsch (Scheidegger) 2:3. 41. Ulber (Capatt) 3:3. 42. Wiki (Bengtsson) 3:4. 49. Rüttimann (Marti) 4:4.

Strafen: keine

Piranha Chur: Münger; Luisa Cotti, Catrina Cotti, Nieminen, Danuser, Luana Rensch, Marti, Gredig, Wieland; Aanerud, Scheidegger, Schneller, Capatt, Kühne, Dellagiovanna, Rüttimann, Ulber, Chiara Rensch, Buchli,, Rossier, Zwinggi

Kloten-Dietlikon Jets: Schmid; Bürgi, Klapitová, Rüegger, Luck, Frisk, Zwissler, Bügler; Gämperli, Wiki, Rieder, Frei, Pedrazzoli, Martinakova, Ackermann, Suter, Gerig, Wohlhauser, Metzger, Bengtsson

Bemerkungen: Best Player Andrea Gämperli (Jets) und Seraina Ulber (Chur).

Titelfoto: swiss unihockey