Entscheidung in der Verlängerung

12. März 2018

Trotz teilweise schwacher Leistung gelingt piranha gegen die Red Lions Frauenfeld der zweite Sieg in der Playoff-Viertelfinal-Serie. Gegen ein engagiertes Frauenfeld müssen die Churerinnen aber bis in die Verlängerung, ehe Anja Dellagiovanna mit dem 5:4 die Partie entscheiden konnte.

Nachdem die erste Partie in der Viertelfinal-Serie diskussionslos an piranha ging, war Frauenfeld gestern zu Beginn die aktivere und präsentere Mannschaft. Churs Start war eher halbherzig und geprägt von vielen Ungenauigkeiten. Verdient, aber mit einem sehr glücklichen Treffer ging Frauenfeld in der 6. Minute mit 1:0 in Führung. Nach Silja Eskelinens Ausgleich in der 11 Minute folgte sogleich der erneute Führungstreffer für Frauenfeld. Auch dieser war eher glücklich, da Marianne Gämperli im dritten Anlauf aus äusserst Spitzem Winkel in das weite, hohe Eck traf. Trotzdem war die Führung zu diesem Zeitpunkt gerechtfertigt, da Frauenfeld den grösseren Siegeswillen zeigte und von piranha zu wenig kam.

Kein Durchkommen für piranha

Nach der Pause wirkten die Churerinnen engagierter und der Ball zirkulierte sicherer in den eigenen Reihen. Der Mittelabschnitt war geprägt von vielen Torchancen. Für piranha war aber weiterhin meistens bei der Frauenfelder Verteidigung Endstation. Mit viel Engagement und Einsatz verteidigten die Thurgauerinnen ihr Tor und verhinderten damit den Churer Ausgleich. Wenn ein Ball einmal den Weg an der Verteidigung und der Torhüterin vorbei fand, rette oft noch die Torumrandung. Ganze acht Schüsse der Churerinnen scheiterten allein im Mittelabschnitt am Gehäuse. In der 32. Minute war es aber erneut Frauenfeld, das den Gästen aufzeigte, wie man Tore schiessen kann. Erneut traf Nicole Fässler für die Red Lions und erhöhte damit auf 3:1. Piranha war infolgedessen mehrheitlich in Ballbesitz, konnte aber keinen Treffer erzielen.

Ausgleich innert einer Minute 

Im Schlussabschnitt sah es teilweise nach einer Überzahlsituation aus. Piranha setzte sich in der gegnerischen Zone fest und lies denn Ball zirkulieren. Nach etlichen Schüssen in den Block, am Tor vorbei oder neben das Tor, gelang piranha innert einer Minute den Ausgleich. Zuerst durchbrach Katrin Zwinggi den Bann und überwand das Frauenfelder Bollwerk mit einem gekonnten Ablenker vor dem Tor. Eine Minute später war erneut piranhas zweite Formation, die heute allgemein eine gute Performance ablieferte, erfolgreich. Die beiden Rensch Schwestern waren mit einem sehenswerten Doppelpass für den Ausgleich zuständig. Obwohl piranha das Spiel unter Kontrolle hatte und Chiara Gredig erneut mit einem Pfostenschuss Pech hatte, gelang den Thurgauerinnen in der 58. Minute der Ausgleich. Mit starker Mithilfe von den Churer Spielerinnen und der Torhüterin gelang es Carola Kuhn, den Ball im Churer Tor unterzubringen und damit eine Verlängerung zu erzwingen.

Siegestreffer und erster Matchball

Wie bereits im Schlussabschnitt ging das Spiel mehrheitlich in eine Richtung. Anja Dellagiovanna gelang es in der 66. Minute vor dem Tor den Siegestreffer für piranha zu erzielen und die stark spielende Jana Schenk im Tor zu bezwingen. Damit führen die Bündnerinnen die Serie mit 2:0 an und haben nächsten Samstag bereits die Chance, sich für den Halbfinal zu qualifizieren. Das Spiel findet um 20 Uhr in der Gewerbe Schule statt.


UH Red Lions Frauenfeld – piranha chur 4:5 n.V. (2:1, 1:0, 1:3, 0:1)
Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. 171 Zuschauer. SR Begré/Birbaum.
Tore: 6. N. Fässler (S. Geiser) 1:0. 11. S. Eskelinen (K. Zwinggi) 1:1. 12. M. Gämperli (N. Fässler) 2:1. 32. N. Fässler (C. Kuhn) 3:1. 42. K. Zwinggi (S. Eskelinen) 3:2. 43. L. Rensch (C. Rensch) 3:3. 47. K. Zwinggi (S. Eskelinen) 3:4. 58. C. Kuhn (M. Gämperli) 4:4. 66. A. Dellagiovanna (C. Rüttimann) 4:5.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.
Bemerkungen: Schenk und Eskelinen als beste Spielerinnen ausgezeichnet
Piranha chur: Heini, Marti, Handl, Rüttimann, Ulber, Dellagiovanna, Eskelinen, L. Rensch, von Rickenbach, C. Rensch, Zwinggi, Gredig, Wieland, Breu, Buchli, Capatt (21. Spichiger)