Piranha bodigt starkes Unihockey Berner Oberland

8. Oktober 2018

Der zweite Teil dieses Wochenendes brachte Piranha die nächsten drei Punkte in der Meisterschaft. Das Resultat von 6:7 widerspiegelt die hartumkämpfte Partie in Seftigen.

Am Sonntag stand für die erste Mannschaft erneut eine lange Carfahrt auf dem Programm. Unihockey Berner Oberland hiess der Gegner, welcher am Vortag mit einem deutlichen Sieg über die Wizards Bern Burgdorf überraschte. Piranha Chur war somit gewarnt und startete mit viel Druck sowie Entschlossenheit in die Partie und konnte bereits nach 31 Sekunden durch Seraina Ulber in Führung gehen, welche von Corin Rütimann mit einem herrlichen Querpass bedient wurde. Trotz anfänglicher Euphorie musste schon nach einer Minute das erste Gegentor hingenommen werden. Der Gegner erhielt dadurch Aufwind. Nach gut drei Minuten hatte Piranha jedoch die passende Antwort bereit und die gegnerische Torhüterin musste bereits zum zweiten Mal hinter sich greifen. Alessandra Schneller brachte den Ball Richtung Tor, wo Chiara Rensch vollstreckte. Nach dieser ereignisreichen Startphase beruhigte sich das Spielgeschehen bis kurz vor Drittelsende, bis die Chuerinnen das 2:2 hinnehmen mussten. Wieder wusste Piranha danach sofort zu reagieren und brachte sich erneut in Führung. Flurina Marti und Margrit Scheidegger spielten sich sehenswert durch und trafen zum Pausenresultat von 2:3.

Das zweite Drittel startete für die Bündnerinnen nach Wunsch und sie konnten nach nur 30 Sekunden die Führung ausbauen. Ein Weitschuss von Sanni Nieminen fand den Weg aufs Tor, wo Nicole Capatt blitzschnell reagierte und den Abpraller im Tor versenkte. In der Folge wurde das Spiel hektischer und körperbetonter und die Churerinnen mussten schliesslich eine 2 Minuten Strafe hinnehmen. Diese wurde sogleich durch einen Freistoss eiskalt ausgenutzt und die Berner Oberländerinnen konnten auf 3:4 verkürzen. Nicht einmal drei Minuten später bezwang BEO Jill Münger im Tor der Bündnerinnen mit einem schönen Volleytor erneut. Nun war der Spitzenkampf endgültig lanciert. Eine weitere 2 Minuten Strafe wurde gegen Piranha wegen Bodenspiels ausgesprochen. Diese wussten die Gegnerinnen jedoch nicht zu nutzen. Im Gegenzug konnten die Bündnerinnen bei einer angezeigten Strafe mit 6 Feldspielerinnen agieren. Scheidegger verwertete ein herrliches Zuspiel von Marti souverän und somit konnte piranha die Führung in diesem spannenden Spiel wieder übernehmen.

Das dritte Drittel begann mit einem Pfostenschuss der Gastgeberinnen, die aufs Tempo drückten und gewillt waren, dieses Spiel nochmals zu drehen. Piranha hatte in der Pause jedoch auf zwei Linien reduziert und konnte somit einen sehr hohen Rhythmus vorgeben. Je länger das Drittel dauerte, desto deutlicher wurden die Chancen der Churerinnen und desto seltener tauchten die Bernerinnen vor dem Gehäuse der Bündnerinnen auf. Die Überlegenheit des Schweizer Meisters drückte sich dann auch in Toren aus. Zuerst traf erneut Marti von der Mittellinie aus mit einer sogenannten Bogenlampe, weil sie den regen Verkehr vor dem gegnerischen Tor erkannte und den Ball aufs Tor brachte. Einige Minuten später entwischte Scheidegger den Verteidigerinnen von BEO und legte für Schneller auf, welche sich am weiten Pfosten nicht zweimal bitten liess. Der Spielstand von 4:7 gab den Bündnerinnen Sicherheit – wohl etwas zu viel Sicherheit. Denn im Anschluss kamen die Gastgeberinnen mit zwei schnellen Toren noch einmal auf 6:7 heran, wobei sie das letzte Tor bei 6 gegen 5 Feldspielerinnen erzielen konnten. Mehr liess piranha Chur aber nicht mehr zu und spielte den Vorsprung in den letzten Sekunden herunter. Somit sind auch die beiden Spiele der Runden 4 und 5 erfolgreich über die Bühne gegangen und die Tabellenführung konnte weiter gefestigt werden.

Titelbild: Fabrice Duc (fabriceduc.ch)


Unihockey Berner Oberland – piranha chur 6:7 (2:3, 2:2, 2:2)
RAIFFEISEN Arena Gürbetal, Seftigen. 178 Zuschauer. SR Begré/Birbaum.
Tore: 1. S. Ulber (C. Rüttimann) 0:1. 1. S. Piispa (E. Niemelä) 1:1. 4. C. Rensch (A. Schneller) 1:2. 18. E. Niemelä (S. Piispa) 2:2. 19. F. Marti (M. Scheidegger) 2:3. 21. N. Capatt (S. Nieminen) 2:4. 29. C. Leu (E. Niemelä) 3:4. 32. K. Würsten (S. Eggel) 4:4. 38. M. Scheidegger (F. Marti) 4:5. 49. F. Marti (S. Nieminen) 4:6. 56. A. Schneller (M. Scheidegger) 4:7. 57. S. Piispa (E. Niemelä) 5:7. 59. S. Hietanen (C. Leu) 6:7.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen piranha chur.