Mit viel Power und Stabilität in die nächste Saison

20. Mai 2018

Mit Margrit Scheidegger und Geraldine Rossier wechseln zwei Nationalspielerinnen mit viel Offensivpower zu piranha chur. Zudem hat auch Nationalstürmerin Katrin Zwinggi ihren Vertrag verlängert und stürmt eine weitere Saison für piranha.
Defensiv werden die finnische Nationalspielerin Sanni Nieminnen und das Torhütertalent Jill Münger für zusätzliche defensive Stabilität im Schwarm der Fische sorgen.

Mit Margrit Scheidegger (28) und Géraldine Rossier (29)  wechselt ein eingespieltes und erfolgreiches Offensivduo von Winterthur nach Chur.
Margrit Scheidegger gehört zweifellos zu den schnellsten und begehrtesten Flügeln im Lande. Seit ihrem NLA-Debüt im Jahr 2008 spielt sie bei den Red Ants Rychenberg Winterthur und seit 2010 gehört sie zum Kader der Nationalmannschaft.
Die 29-jährige Bündnerin Géraldine Rossier wechselte letztes Jahr nach zuletzt fünf erfolgreichen Saisons in der schwedischen SSL nach Winterthur und kehrt nun wieder nach Chur zurück. Sie gehört seit 2014 ebenfalls dem Kader der Nationalmannschaft an.
«Margrit und Géraldine passen mit ihren Eigenschaften perfekt zu unserer Spielweise. Wir freuen uns sehr auf die zusätzlichen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben» freut sich Sportchef Andreas Cotti.

Mit der 26-jährigen finnischen Nationalspielerin Sanni Nieminen wechselt eine starke und routinierte Verteidigerin von Classic Tampere zu piranha chur. «Sanni wird unsere Defensive und unser Spiel mit ihren Leaderqualitäten und ihrer Routine ideal ergänzen» ist man bei piranha überzeugt.

Die 19-jährige Jill Münger gilt als grosses Torhütertalent. Sie debütierte 2013 in der U19 Nationalmannschaft, nahm in der Folge an zwei Weltmeisterschaften teil und gewann 2016 in Kanada mit der Schweizer U19 die Bronzemedaille. Sie spielte zuletzt seit der Saison 2015/16 für den Ligakonkurrenten UHC Dietlikon.

«Mit Jill Münger und Corinne Waldburger verfügt piranha über zwei junge Torhüterinnen mit viel Talent und Potenzial. Sie werden sich sehr rasch weiter entwickeln und uns ihre Klasse zeigen» ist sich Sportchef Cotti sicher.

Leider muss sich piranha auch von einigen Spielerinnen verabschieden. Bereits während der laufenden letzten Saison waren Chiara Campa und Livia Hosig zurückgetreten. Nebst den bekannten Abgängen von Lara Heini (Pixbo Wallenstam) und Silja Eskelinen (SB-Pro Nurmijärvi) werden auch Priska von Rickenbach, Nadine Handl und Carole Breu (alle Rücktritt) sowie Nathalie Spichiger den Verein verlassen.

Damit schliesst piranha chur im Wesentlichen die Kaderplanung für die nächste Saison ab. Einzelne Transfers oder Nachzüge eigener Juniorinnen sind aber weiterhin noch möglich.