Saisonauftakt geglückt

17. September 2018

Die Saison der U21A startete endlich am vergangen Wochenende. Die Nervosität war nicht zu übersehen. Das Spiel gegen Skorpion Emmental Zollbrück war von hektischen Aktionen und Kontern geprägt. Zwei Drittel war es ziemlich ausgeglichen. Im Dritten Drittel konnten die Jungfische überzeugen und man entschied das Spiel für sich. Trotz vielen vergeben Torchancen und eher mässigen Auslösungen von hinten waren die piranhas das bessere Team.

Sehr lange hat man auf diesen Spiel gewartet. Den ganzen Sommer hat man sich mit intensiven Trainings darauf vorbereitet. Die Stimmung vor dem Spiel war gut, aber man merkte auch, dass eine gewisse Anspannung da war.

Mit drei Linien starteten die Jungfische in das Spiel. Man merkte sehr schnell, dass sie sehr nervös waren. Der Start war sehr holprig. Sie spielten nicht so sicher und kreativ wie gewohnt. Nach neun Minuten bekam man bereits das erste Gegentor durch einen Freistoss. Erst drei Minuten vor Ende des ersten Drittels kam die Antwort und man glich zum 1:1 aus. 17 Sekunden vor der 1. Pause konnte man sogar durch ein Verteidigertor in Führung gehen.

Auch die ersten zehn Minuten im 2. Drittel blieben ohne ein Tor. Die jungen Churerinnen kamen zu einigen Torchancen, aber auch ein paar gefährliche Konter von den Skpors waren zu sehen. Nach zehn Minuten kam dann der Ausgleichstreffer. Trotz einer 2-Minuten-Strafe gegen die Skorps, konnte man erst drei Minuten vor der 2. Pause wieder in Führung gehen durch ein weiteres Verteidigergoal. Die Antwort kam postwendend zwei Minuten später und der Stand nach Abpfiff für die Pause war 3:3.

Im dritten Drittel waren die piranhas das überlegende Team. Schon schnell konnte man wieder in Führung gehen und allen fiel ein Stein vom Herzen. Nur eine Minute später kam das 5:3 und die Jungfische haben an Selbstvertrauen gewonnen. Der Druck auf das Goal der Skorps wurde immer grösser und es kam zu einigen gefährlichen Torchancen. Die Skorps gaben sich aber nicht geschlagen. Im Powerplay erzielten sie den Anschlusstreffer. Nur wenige Minuten später kam es zu einer sehr heiklen Situation vor dem Tor der Jungfische. Wegen einem Handspiel wurde zugunsten der Skorps ein Penalty gepfiffen. Auf der Bank zitterten die piranhas dem Penalty entgegen und man konnte aufatmen, als die Spielerin der Skorps daneben schoss. Kurz vor Schluss konnte man noch einmal mit einem Tor auf 6:4 erhöhen. Die Skorps wollten den Sieg natürlich immer noch nicht aus der Hand geben und spielten mit sechs Feldspielern. Piranha kam wieder zu gefährlichen Torchancen, blieb aber erfolglos. Als dann endlich der Abpfiff kam, sah man die Erleichterung im Gesicht der Spielerinnen.

Der Fluch von den letzten zwei Saisons konnte gebrochen werden und man gewann das erste Spiel mit 6:4 vor heimischem Publikum. Die Leistung der Jungfische war nicht die Beste, aber am Schluss konnte man mit Wille und Teamgeist überzeugen.

von Carmen Berchtold


piranha chur – Skorpion Emmental Zollbrück 6:4 (2:1, 1:2, 3:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 102 Zuschauer. SR Coduto/Schweizer.
Tore: 10. A. Lanz (L. Wyss) 0:1. 17. G. Amato (M. Wick) 1:1. 20. L. Danuser (A. Niggli) 2:1. 30. S. Briggen (J. Thomi) 2:2. 37. J. Putzi (L. Ediz) 3:2. 39. A. Lanz (S. Briggen) 3:3. 48. A. Niggli (J. Darms) 4:3. 49. L. d‘ Agostini 5:3. 57. S. Briggen (J. Thomi) 5:4. 58. D. Koch (V. Kühne) 6:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen piranha chur. 3mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.