1:1 zwischen piranha und Red Ants

1. März 2021

piranha chur verliert am Sonntag gegen die Red Ants denkbar knapp

Bericht von Ronja Bichsel

Im ersten Drittel zirkulierte der Ball zwar durch die Reihen der Churerinnen, jedoch waren die Red Ants wachsam und ehrgeizig eingestimmt, sodass es nicht lange dauerte, bis die Winterthurerinnen den ersten Treffer erzielten. In der 4. Spielminute kam Konickova zum Abschluss und schoss das Gegnerteam in Führung. Eine Zweiminuten Strafe des Gegnerteams erbrachte die Chance für die Piranhas den Anschlusstreffer zu forcieren, doch die Chance wurde vergeben. In der 19. Minute gelang es den Red Ants erneut, das Churer Abwehrbollwerk zu durchbrechen und bauten die Führung aus. Die Bündnerinnen traten nach einem nicht überzeugenden Drittel die erste Pause an.

Den zweiten Spielabschnitt startete aus Churer Sicht wesentlich besser. Mit viel Druck auf die gegnerische Torfrau erspielten sich die Churerinnen etliche Chancen. Lediglich mit Chancen kann man sich bekanntlich nichts kaufen. Würde das Spielgerät nur den Weg ins Tor finden! Eine Chance um die andere konnte nicht verwertet werden und so endete ein spannendes, jedoch ereignisarmes Drittel ohne Tore. Mit grosser Überzeugung das Spiel im letzten Drittel noch für sich zu entscheiden, gingen die Piranhas nach einem guten Drittel in die nächste Pause.

Im letzten Drittel gelang es Rahel Wyss in der 46 Spielminute den langersehnten und verdienten Anschlusstreffer zum 2:1 zu erzielen. Doch die Zürcherinnen schauten dem Geschehen nicht lange zu und bauten die Führung bis knapp 5 Minuten vor Schlusspfiff auf 5:1 aus. In der 56. Spielminute setzte unsere junge Wyss mit dem Treffer zum 5:2 ein Zeichen. Die Spielerbank auf Churerseite feierte jede geglückte Aktion und pushte das Geschehen enorm. Die verpatzten Chancen aus dem zweiten Drittel mussten nun gutgemacht werden. Mit der 6. Feldspielerin versuchten die Churerinnen alles, um den Rückstand wett zu machen. Nela Jiráková traf gleich zwei Mal innert Kürze durch ein Zuspiel von Flurina Marti zum 5:3 und 5:4. Das Spiel war auf Messers Schneide und hätte nicht spannender sein können. Das fehlende Tor konnte in den zwei übrigen Spielminuten nicht mehr erzielt werden und so glichen die Red Ants die Viertelfinalserie aus.

R.A. Rychenberg Winterthur – piranha chur 5:4 (2:0, 0:0, 3:4)
Oberseen, Winterthur. SR Studer/Ziörjen.
Tore: 4. H. Konickova (E. Jeyabalasingam) 1:0. 19. V. Kühne (E. Garbare) 2:0. 46. R. Wyss (F. Marti) 2:1. 47. S. Rüegger 3:1. 53. M. Plaskova (E. Garbare) 4:1. 55. M. Plaskova (V. Kühne) 5:1. 56. R. Wyss (L. Danuser) 5:2. 57. N. Jiráková (F. Marti) 5:3. 58. N. Jiráková (F. Marti) 5:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur. keine Strafen.