2. Runde U21 A

22. September 2020

Revanche gegen Kloten-Dietlikon Jets

Unser erstes Auswärtsspiel der Saison begann mit einer Revanche gegen die Kloten-Dietlikon Jets. Zuvor mussten wir uns in einem Testspiel 1:0 zugunsten der Jets geschlagen geben. Wir wollten daher umso mehr den Sieg mit nach Hause nehmen.

Wir starteten gut ins Spiel und schon nach einer Minute liessen wir das Netz der Jets zum ersten Mal zappeln. Zu Beginn spielten wir schnell und liessen unseren Gegnern nicht viele Möglichkeiten den Ball zu erobern. Lange hielt dieser Zustand leider nicht an und bald gab es immer mehr Fehler auf beiden Seiten. So konnten die Jets in der 5. Minute den Ausgleich erzielen.
Diesen Treffer wollten wir nicht einfach so hinnehmen und reagierten nur 80 Sekunden später mit der erneuten Führung. Darauf folgte ein Hin und Her. Keines der beiden Teams konnte von den Fehlern der anderen profitieren und erst in der 16. Minute trafen die Gegner zum 2:2. Schon das erste Drittel kostete uns viele Nerven. Gegen dessen Ende wurde es fast ein wenig absurd. Wir erhielten aufgrund wiederholten Stockschlägen während einem schnellen Konter der Jets in der letzten Minute noch eine 2-Minuten Strafe. So spielten wir also in Unterzahl. Wir konnten unsere Box vorerst gut halten und hatten sogar Chancen auf einen Shorthander. Die Schiedsrichter pfiffen genau und relativ viel. Einmal zu viel für unsere Gemüter und es folgte 20 Sekunden vor dem Drittelsende eine weitere Strafe für Piranha aufgrund Reklamationen gegen die Schiedsrichter. Wir spielten nur noch mit drei Feldspielerinnen, doch auch hier konnten wir einen kühlen Kopf bewahren und liessen unseren Gegner nicht viele Abschlussmöglichkeiten. Kurz vor Abpfiff wurden wir sogar noch gefährlich und konnten eine Strafe gegen die Jets provozieren. Wir gingen mit einem Unentschieden und dem Wissen, dass wir einiges ändern müssen in die erste Pause.

Das zweite Drittel begannen die Jets mit vier und Piranha mit drei Spielern und schon bald trafen die Zürcher zum erstmaligen Führungstreffer. Bis alle Strafen zu Ende gingen, passierte dann nicht mehr viel und auch anschliessend war das zweite Drittel dem ersten sehr ähnlich. Kein Team konnte sich in der gegnerischen Hälfte festsetzten und es war erneut eine einziges Hin und Her. Nachdem eine mögliche Torchance von uns Piranhas nur durch ein Foul verhindert werden konnte, wurde uns ein Penalty zugesprochen. Ganz knapp war jedoch die Torhüterin der Jets noch am Ball und so lief das Spiel bis zur zweiten Pause normal weiter und wir blieben beim 3:2 Rückstand.

In der Garderobe hatten wir die Gelegenheit, das im Mentaltraining Gelernte gemeinsam anzuwenden und setzten die Technik des Visualisierens in Gedanken um.

Im letzten Drittel fanden wir immer mehr in unser Spiel, setzten das um, was wir in den Trainings angeschaut hatten und so fiel in der 45. Minute der Ausgleichstreffer zum 3:3. Voller neuer Energie konnten wir gleich eine Minute später in Führung gehen. Piranha Chur war wieder voll dabei und wir konnten uns immer mehr festsetzen. Durch den Rückstand der Jets nahm deren Trainer dann ein Time-Out. Sobald wie möglich wurde der gegnerische Torhüter aus dem Spiel genommen. Wir behaupteten uns jedoch gut und der Ball blieb in unseren Reihen. Durch einen unglücklichen Wechsel erhielten wir zum Schluss noch eine Strafe. Um die letzten Kräfte zu mobilisieren nahmen auch wir unser Time-Out und konnten so die letzten Sekunden noch ungeschadet hinter uns bringen.

Der anstrengende Match endete mit einem 4:3 Sieg für Piranha Chur und sorgten dafür, dass die Jets nicht abheben konnten. Glücklich aber müde verliessen wir Zürich in Richtung Heimat und freuen uns schon auf unser nächstes Heimspiel gegen Unihockey Basel Regio.