2:0 Führung in der Playoffserie gegen Zug!

20. Februar 2020

Am vergangenen Wochenende hat bei den U21-Juniorinnen endlich die beste Zeit vom Jahr begonnen – die Playoffs! Das erste Spiel gegen Zug am Samstag war eine Herausforderung für das junge Team. Schlussendlich konnten die Jungfische das Spiel aber verdient für sich entscheiden. Am Sonntag reisten sie am Nachmittag nach Zug. Das zweite Spiel fiel deutlich knapper aus und konnte erst nach einem nervenauftreibendem Penaltyschiessen für die Churerinnen entschieden werden. Somit sind die Jungfische nach den ersten beiden Spielen 2:0 vorne in der Serie und könnten bereits diesen Sonntag in den Halbfinal einziehen.

Das erste Drittel vom Spiel am Samstag startete auf beiden Seiten nervös. Beide Teams konnten nicht richtig ins Spiel finden und es war relativ ausgeglichen. Das erste Tor der Playoffserie gelang dann den Zugerinnen. Das weckte die Jungfische auf und sie schalteten einen Gang hoch. Den Ausgleich zum 1:1 konnten sie jedoch erst neun Minuten später erzielen. Durch ein Eigentor auf Seiten von Zug konnten die Churerinnen noch kurz vor der Pause in Führung gehen. Somit stand es 2:1 zur ersten Pause für das Heimteam.

Im zweiten Drittel mussten die Jungfische nach nur gerade zwei Minuten eine Strafe hinnehmen. Für einmal konnte das Boxplay nicht überzeugen und Zug United gelang der Ausgleichstreffer. Nach diesem Tor gab es auf beiden Seiten Torchancen, aber die Verteidigung von Chur und Zug mochte zu überzeugen. Erst in der 37. Minute durften die Jungfische wieder jubeln. Dieses Tor war aber kein übliches, denn die Torhüterin von piranha, Noora Holle, konnte sich bei diesem Tor sogar einen Assist gutschreiben lassen. Die restlichen sechs Minuten des Drittels dominierten die Churerinnen, es gelang ihnen aber nicht die Führung auszubauen. In die zweite Pause ging das Heimteam mit einer 3:2 Führung.

Nur gerade 40 Sekunden nach dem Start vom letzten Drittel erhöhten die Jungfische auf 4:2. Sie hatten die Zugerinnen im Griff und konnten einige heisse Torchancen erarbeiten. Die starke Torhüterin von Zug wusste sich aber zu verteidigen und piranha musste auf ein weiteres Tor warten. Nach einem vermeintlichem Tor der Jungfische jubelte bereits die ganze Bank und man bewegte sich bereits Richtung Torschützin. Da der Schiedsrichter das Tor aber nicht gab mussten wir eine Strafe wegen Wechselfehler hinnehmen. Das Powerplay der Zugerinnen war bereits fast vorüber ohne Tor. In den letzten drei Sekunden gelang ihnen aber doch noch der Anschlusstreffer. Sechs Minuten vor Schluss nahm Zug das Time-Out. Chur liess sich aber nicht unterkriegen und es gelang ihnen sogar noch die Führung auszubauen. Es waren noch zwei Minuten zu spielen, aber auch der 6. Feldspieler half Zug nicht das Spiel noch zu kehren.

Nach 60 Minuten durften die Jungfische verdient als Siegerinnen vom Platz gehen. Nun hiess es schnelle Regeneration und sich auf das Spiel vom Sonntag vorbereiten, damit man die Führung in der Serie weiter ausbauen kann.

Der Start ins erste Drittel vom Spiel am Sonntag gelang den Churerinnen gar nicht. Die sonst so kreative Spielweise fehlte und auch die Nervosität war gut zu spüren. Zug konnte eindeutig besser ins Spiel starten. Ein Tor liess trotzdem lange auf sich warten. Erst in der 18. Minute konnte Zug United in Führung gehen. Dieses Gegentor rüttelte die Jungfische wach und ihre Reaktion kam postwendend nach zwei Minuten mit ihrem ersten Treffer zurück. Der Spielstand zur ersten Pause lautete also 1:1.

Auch der Start ins zweite Drittel gelang der U21 A von piranha nicht wie gewünscht. Sie konnten zwar einige Torchancen erarbeiten, aber der Ball wollte nicht über die gegnerische Torlinie rollen. In der 29. Minuten waren es wieder die Zugerinnen, die dank einer Strafe von piranha zu heissen Chancen kamen. In diesem Spiel überzeugte das Boxplay der Churerinnen aber wieder wie sonst auch und man überstand die Strafe heil. Nur gerade fünf Minuten nach der Strafe durften die Jungfische endlich ihr langersehntes Tor erzielen. Die restlichen vier Minuten gingen wieder ohne Tor oder Strafe vorüber und so stand es zur Pause 1:2 für die Jungfische.

Im dritten Drittel legte man einen totalen Fehlstart hin und Zug United gelang gerade mal 23 Sekunden nach Start der Ausgleichstreffer. Weitere 13 Minuten vergingen ohne Tor. Beide Seiten konnten in diesen 13 Minuten heisse Torchancen des Gegners verhindern. In der 54. Minuten erzielten die Jungfische dann endlich den Führungstreffer. Nun hiess es jeden Gegenangriff von Zug zu verhindern. Fast gelang es piranha, aber in der 59. Minuten mussten sie im 6:5 den Ausgleichstreffer hinnehmen. Das Tor war jedoch sehr umstritten und der Schiedsrichter liess nicht mit sich diskutieren.

In der Verlängerung war es ziemlich ausgeglichen und beide Teams hätten das Spiel für sich entscheiden können. Die Spannung stieg immer mehr, aber keinem Team gelang der Siegestreffer. Das Spiel musste also im Penaltyschiessen entschieden werden. Das Penaltyschiessen raubte den Spielerinnen die letzten Nerven. Spannender hätte es nicht ausfallen können und Emotionen begleiteten jeden Treffer. Nach 7 Penaltys wurden die Jungfische endlich erlöst und sie konnten ihren Sieg feiern.

Das Wochenende war anstrengend und die jungen Churerinnen konnten ihre Leistung nicht voll abrufen. Trotzdem zeigten sie Kampfgeist und Teamzusammenhalt und bezwangen die Zugerinnen beide Male. Piranha steht verdient 2:0 vorne in der Serie. Jetzt heisst es sich auf das 3. Spiel zu konzentrieren und den Sieg und somit auch den Halbfinaleinzug zu holen.


piranha chur – Zug United 5:3 (2:1, 1:1, 2:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 105 Zuschauer. SR Eisenmann/Renggli.
Tore: 9. A. Reber (S. Dubyk) 0:1. 17. D. Koch (B. Joos) 1:1. 18. M. Stieger (Eigentor) 2:1. 24. A. Reber (S. Dubyk) 2:2. 37. A. Loher (N. Holle) 3:2. 41. A. Mettier (A. Loher) 4:2. 51. A. Reber 4:3. 59. A. Mettier (A. Loher) 5:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen piranha chur

Zug United – piranha chur 3:4 n.P. (1:1, 0:1, 2:1, 0:1)
Stadthalle Zug (Herti), Zug. 100 Zuschauer. SR Mathys/Wanzenried.
Tore: 18. A. Reber (S. Dubyk) 1:0. 20. A. Loher (D. Koch) 1:1. 36. A. Niggli (M. Stieger) 1:2. 41. A. Reber (S. Dubyk) 2:2. 54. S. Hagmann (V. Koch) 2:3. 60. B. Böhi (S. Dubyk) 3:3. 70. R. Wyss 3:4.
Penaltyschiessen:
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen piranha chur