Bittere Niederlage gegen Jets

31. Oktober 2018

Am Samstag empfingen die Jungfische vor heimischen Publikum in Chur den UHC Kloten-Dietlikon Jets. Auf das junge Team wartete eine Herausforderung gegen den 2. Platzierten. Die jungen Churerinnen verpassten den Anfang des Spiels, konnten aber immer besser in die Partie finden. Die Jungfische hatten mehr Ballbesitz als die Zürcherinnen, aber es fehlte an der Effizienz vor dem Goal. Die Zürcherinnen nutzen Ballverluste eiskalt aus und setzten sie in Tore um. Der entscheidende Punkt der Partie war ein umstrittener Penalty zugunsten der Jets.

Die jungen Churerinnen konnten nach langer Zeit wieder auf ein grosses Kader zählen. Daher gab es wieder viele Veränderungen in den Linien und dementsprechenden starteten die Jungfische in die Partie. Die sonst auffallende Kreativität und Sicherheit der Churerinnen fehlte. Die Startminuten waren geprägt von Fehlpässen und schlechtem Stellungsspiel. So überraschte es nicht wirklich, als die Jets bereits nach vier Minuten verdient in Führung gehen konnten. Langsam aber sicher kam der Weckruf und die Churerinnen fanden immer besser ins Spiel. Das Spiel wurde nun mehrheitlich dominiert von den Jungfischen und die Jets kamen nur über die Mittellinie, wenn eine Churerin sich selber ein Bein stellte. Einige gefährliche Torchancen waren dabei, aber der Ball wollte seinen Weg ins Tor nicht finden. Erst 45 Sekunden vor der ersten Pause konnten die piranhas durch einen wunderschönen Backhandschuss ausgleichen und so hiess es 1:1 zur ersten Pause.

Im zweiten Drittel musste die U21 von piranha nur gerade eine Minute nach Anpfiff eine umstrittene Strafe wegen Stockschlag hinnehmen. Die Jets kamen zu sehr gefährlichen Torchancen, aber auch die piranhas kamen einmal zu einem Angriff. Es schien, als ob man das Boxplay ohne Gegentor überstehen würde, doch dann kam sechs Sekunden vor Schluss der Strafe der Führungstreffer für die Jets. Nach diesem Treffer liessen die Jungfische ihren Kopf etwas hängen und sie wurden zehn Minuten später mit einem weiteren Goal für Dietlikon bestraft. Zum zweiten Mal in diesem Spiel wirkte der Weckruf durch ein Gegentor der Zürcherinnen und die Jungfische konnten nur eine Minute und 30 Sekunden später auf 3:2 verkürzen. Nach diesem Treffer dominierten die jungen Churerinnen das Spiel und man spielte hauptsächlich in der Zone der Jets. Der Druck steigerte sich und heisse Situationen vor dem gegnerischen Tor sind entstanden. Dank einer guten Torhüterin von den Jets konnten sie ihre Führung vorerst behalten. Die Jungfische wurden aber ein wenig später mit dem Ausgleichstreffen belohnt und man konnte die Torhüterin mit einem genauen Zuspiel und einem präzisen Abschluss bezwingen. 3:3 hiess es auch, als der Abpfiff zur 2. Pause kam und somit ging man wieder mit einem Unentschieden in die Pause.

Im letzten Drittel spielte man Ping-Pong, das Spiel war von Kontern beider Seiten geprägt. Nach zehn Minuten kam der langersehnte Treffer seitens piranha und sie konnten erstmals in dieser Partie in Führung gehen. Ab jetzt zählte für die Churerinnen nur noch eines; kein Gegentor mehr bekommen. Genau mit diesem Gedanken verfolgte eine Verteidigerin von piranha eine Stürmerin der Jets und kam unglücklicherweise ins Stolpern und riss sich selber samt Gegenspielerin und der eigenen Torhüterin zu Boden. Für den Schiedsrichter ein klares Vergehen und er pfiff einen sehr umstrittenen Penalty zugunsten der Zürcherinnen. Nach einem kurzen Unterbruch der Partie gelang der Zürcherin durch den Penalty der Ausgleichstreffer. Nur gerade eine Minute und 30 Sekunden später konnten die Jets durch einen unglücklichen Fehler in der Verteidigung in Führung gehen. Zwei Minuten vor Schluss nahm piranha das Timeout und man spielte mit sechs Feldspielerinnen. Die Jungfische kamen zu sehr gefährlichen Torchancen und wieder einmal war es die Torhüterin der Jets, die den Ausgleichstreffer in letzter Sekunde verhindern konnte. 40 Sekunden vor Schluss nahmen die Jets ein Timeout und versuchten das Spiel zu beruhigen. Die U21 von piranha setzte aber alles daran, den Ausgleichstreffer doch noch zu erzielen. Der verdiente Treffer fiel aus und die Jets konnten als Siegerinnen vom Platz gehen.

Leider gelang den jungen Churerinnen der Start nicht und sie wurden dafür bestraft. Sie waren die Mannschaft mit mehr Ballbesitz und Torchancen. Der Sieg für sie blieb aus, wegen einigen verschlafenen Minuten und mehr Glück für die Zürcherinnen. Trotz dieser bitteren Niederlage konnten die Jungfische mit dem 3. Platz in der Tabelle in die Natipause gehen. Nun gilt eine effiziente Nutzung der Natipause und im nächsten Meisterschaftsspiel wieder mit dem gewohnten Biss und der Kreativität anzugreifen.

von Carmen Berchtold


piranha chur – Kloten-Dietlikon Jets I 4:5 (1:1, 2:2, 1:2)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 140 Zuschauer. SR Fonio/Leonetti.
Tore: 4. R. Markwalder (E. Domfeld) 0:1. 20. A. Mettier (J. Darms) 1:1. 23. J. Tschudin (L. Suter) 1:2. 32. L. Suter 1:3. 33. L. Danuser (M. Wick) 2:3. 36. M. Wick (L. Ediz) 3:3. 51. V. Koch (L. d‘ Agostini) 4:3. 57. L. Wieland 4:4. 58. D. Frei 4:5.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen piranha chur.