Einzug in den Halbfinal

6. März 2019

Wizards Bern Burgdorf – piranha chur

Das vierte Spiel in der Playoff-Serie wurde wieder in Burgdorf ausgetragen. Die Churerinnen hatten dank ihrem Sieg letzte Woche die Chance, die Halbfinalqualifikation zu erreichen. Die Partie war von Anfang an sehr spannend und die Jungfische mussten lange einem Rückstand nachlaufen. Mit einer hervorragenden Leistung im Mitteldrittel konnten die Churerinnen den 3:1 Rückstand in eine 3:4 Führung umwandeln. Einmal mehr zeichnete sich die kompakte Defensivarbeit aus und der kleine Vorsprung konnte über das ganze letzte Drittel gehalten werden. Die Jungfische durften verdient als Sieger und Halbfinalistinnen nach Hause fahren.

Der Start der Churerinnen hätte eigentlich nicht besser laufen können. Nur gerade einmal nach vier Minuten konnten die Jungfische gegen die Wizards Bern Burgdorf mit einer wunderschönen Kombination in Führung gehen. Nach diesem ersten Tor hat die Leistung der piranhas aber stark abgenommen und von ihrem sonst so kreativem Spiel war nicht mehr viel übrig. Die Bernerinnen bestraften diese unkonzentrierte Phase mit zwei Toren und konnten in Führung gehen. Die Jungfische probierten mit aller Kraft wieder ins Spiel zu finden, aber es gelang ihnen nicht. So mussten sie nach einer hitzigen Szene vor dem eigenen Tor auch noch eine Strafe hinnehmen. Das Boxplay der jungen Churerinnen überzeugte wieder und beinahe konnte ihnen der Ausgleichstreffer gelingen. Das Glück war aber noch nicht auf ihrer Seite und der Vorstoss konnte von den Wizards verteidigt werden. Das erste Drittel spielte piranha in Unterzahl fertig und so stand es zur Pause immer noch 2:1 für die Gegnerinnen.

Nach einer klaren Ansprache vom Trainerstaff in der ersten Pause, wussten die Jungfische was zu tun war. Sie mussten endlich wieder aufwachen und ihr Können zeigen. Die Strafe war fast schon überstanden, aber nur gerade neun Sekunden nach ihrer Überzahlsituation konnten die Bernerinnen einen unglücklichen Fehler in der Verteidigung ausnutzen und ihre Führung auf 3:1 ausbauen. Das weitere Tor von den Gegnerinnen erschwerte piranha den Rückstand aufzuholen und das Spiel hätte definitiv auf die Seite der Wizards kippen können. Auch ein Powerplay zugunsten der Churerinnen half nicht den Rückstand zu verkürzen und wiederspiegelte die Situation ein wenig. Nach der Strafe kam von Seiten piranha aber endlich wieder ein Lebenszeichen und sie konnten wieder gefährliche Akzente in der Offensive setzen. In der 29. Minute gelang es einer Verteidigerin von piranha endlich das lang ersehnte Tor zu erzielen mit einem überragenden Vorstoss. Dieses Tor legte den Schalter definitiv um und innert kürzester Zeit war die Partie ausgeglichen. Sogar eine weitere Strafe überstanden die Jungfische und machten auch dort den Bernerinnen das Leben schwer. Wohlverdient gelang den Churerinnen nach einem präzisen Pass in den hohen Slot sogar die Führung und von da an konnte sie nichts mehr stoppen. So stand es zur 2. Pause in dieser Partie 3:4 für piranha.

Im letzten Drittel hatten die Jungfische nur noch ein Ziel; ihre Führung beibehalten. Die Jungfische hätten ihre Führung einige Male ausbauen können, aber es fehlte an der Genauigkeit. Die Nervosität war am Spiel der Churerinnen deutlich anzusehen und die Bebu liess nichts unversucht um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Sie liessen auch das zweite Powerplay in diesem Spiel ungenutzt und mussten die letzten zehn Minuten einige heikle Situationen klären und hatten auch sehr viel Glück dabei. Trotzt sechs Feldspielerinnen gelang den Bernerinnen der Ausgleichstreffer nicht mehr und die Jungfische durften ihren Halbfinaleinzug gehörig feiern.

Die U21 von piranha chur hat in dieser Partie ihr Können bewiesen und durften am Schluss verdient als Sieger die Rückreise antreten. Trotzt dieser guten Leistung und dem Halbfinaleinzug müssen sich die Jungfische bereits auf ihren neuen Gegner konzentrieren. Die Halbfinalserie gegen Red Ants Rychenberg Winterthur verspricht viel Spannung, da die letzte Direktbegenung erst nach dem Penaltyschiessen entschieden werden konnte.


Wizards Bern Burgdorf – piranha chur 3:4 (2:1, 1:3, 0:0)
Sporthalle Schützenmatt, Burgdorf. 112 Zuschauer. SR Gasser/Uebersax.
Tore: 5. A. Loher (A. Mettier) 0:1. 6. A. Siegenthaler (L. Läng) 1:1. 10. M. Kunz (A. Siegenthaler) 2:1. 21. A. Siegenthaler (L. Läng) 3:1. 30. L. d‘ Agostini 3:2. 31. R. Wyss (M. Wick) 3:3. 36. B. Joos (A. Loher) 3:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 2mal 2 Minuten gegen piranha chur.