Erfolgreiches Playoff-Wochenende

21. März 2019

Das Ziel für die Doppelrunde war von Anfang klar; die knappe Niederlage von letzter Woche vergessen und den Matchball zu erspielen. Die Jungfische schöpften ihr volles Potenzial aus und konnten mit tollen Teamleistungen und grosser Willenskraft zwei Siege feiern. Sie haben die Serie gekehrt und sind nun im Vorteil.

Spiel vom 16.03.2019, Chur

Das Spiel fing bereits sehr vielversprechend an. Nur gerade einmal drei Minuten nach dem Start konnten die Jungfische in Führung gehen. Sichtlich erleichtert bauten die jungen Churerinnen ihr Spiel immer weiter auf und konnten drei Minuten später bereits verdient ihre Führung auf 2:0 erhöhen. In der restlichen Zeit vom ersten Drittel entstanden auf beiden Seiten heisse Torchancen, aber auf keiner Seite rollte der Ball über die Torlinie und so stand es zur Pause immer noch 2:0 für piranha.

Bereits früh im 2. Drittel musste eine Zürcherin nach einem unfairen Körpereinsatz auf die Strafbank. Das Powerplay der Jungfische hatte zwar ein paar Torchancen dabei, aber schaffte es ein weiteres Mal nicht ein Tor zu erzielen. Kurz nach Ablauf der Strafe von den Red Ants musste eine Churerin auf der Strafbank Platz nehmen. Das Boxplay der Jungfische mussten zum Glück keinen Gegentreffer hinnehmen, aber es gab einige sehr brenzlige Situationen vor dem Heimteam. Zwei Minuten nach der Strafe konnten die Jungfische ihren Vorsprung noch weiter ausbauen und nach einigen Pfosten- und Lattenschüssen auf 3:0 erhöhen. Kurz vor Ende des 2. Drittels pfiff der Schiedsrichter erneut eine Strafe gegen die Jungfische. Dieses Mal vermochte das Boxplay wieder mehr zu überzeugen und sie überstanden die zwei Strafminuten wieder ohne Gegentreffer. Zur zweiten Pause hiess das Resultat immer noch 3:0 für die Churerinnen.

Im dritten Drittel gab es für die Jungfische nur noch ein Ziel; keine Gegentreffer zu erhalten. Diesem Ziel gingen sie hervorragend nach und sie unterstrichen ihre gute Leistung mit einem weiteren Treffer. Ein weiteres Powerplay für piranha blieb ungenutzt und nach nur einer Minute in Überzahl musste ein Jungfisch ebenfalls auf die Strafbank. Trotz einer beinahe drei Minuten in Unterzahl liess die Defensive von piranha chur keinen Gegentreffer mehr zu und man durfte zum Schluss verdient als Siegerinnen vom Platz gehen.


piranha chur – R.A. Rychenberg Winterthur 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 98 Zuschauer. SR Eisenmann/Renggli.
Tore: 4. M. Wick (J. Darms) 1:0. 6. G. Kasper (L. d‘ Agostini) 2:0. 32. A. Niggli 3:0. 47. M. Wick (L. Ediz) 4:0.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen piranha chur. 2mal 2 Minuten gegen R.A. Rychenberg Winterthur.

 

Spiel vom 17.03.2019, Winterthur

Mit einem guten Gefühl, wegen des Sieges vom Vorabend, und mit etwas Druck, um das gleiche nochmals zu erreichen wie zuvor, starteten die Churerinnen in die Partie. Von Anfang an dominierten die Jungfische die Partie und drückten den Zürcherinnen ihre Spielweise auf. Doch bereits früh erhielt Winterthur die Chance in Führung zu gehen. Nach sechseinhalb Minuten musste die erste Churerinnen auf die Strafbank. Aber für einmal mehr blieb das Boxplay von piranha ungeschlagen und Red Ants konnten ihre Chance nicht nutzen. Nach 14 Minuten Spielzeit kam dann endlich das langersehnte und verdiente Tor auf Seitens piranha. Eine Verteidiger erwischte den gegnerischen Torhüter mit einem frechen „Buabatrickli“. Den Spielerinnen fiel sichtlich einen Stein vom Herzen und bereits fünf Minuten später konnte eine weitere Verteidigerin von den Jungfischen ein Tor erzielen. So stand es zur ersten Pause 2:0 für piranha.

Im zweiten Drittel kam es immer wieder sehr gefährlich vor dem Tor der Churerinnen und man hatte manchmal auch sehr viel Glück, dass die Zürcherinnen den Ball nicht über die Torlinie der Churerinnen manövrieren konnten. Trotz der hektischen Spielphase gelang es der U21 von piranha ihre Führung weiter auszubauen. Die Defensive von den Churerinnen leistete aber genauso gute Arbeit und konnte bis zur Pause jeden Gegenangriff erfolgreich abwehren. Auf der Anzeigetafel war also zur Pause immer noch ein 3:0 für die Jungfische zu sehen.

Im dritten Drittel mussten die Jungfische ihren ersten Gegentreffer seit über 113 Minuten hinnehmen. Nach diesem Tor fing eine weitere sehr hektische Phase an und der Staff von piranha versuchte mit einem Time-Out den Spielerinnen die Hektik wieder zu nehmen. Offensichtlich wirkte die Ansprache, denn den Jungfischen gelangten in Unterzahl noch zwei weitere Tore ins leere Goal. Zwei Sekunden vor Schluss schafften es die Jungfische sogar nochmals einen Treffer zu erzielen. Auch beim zweiten Spiel an diesem strengen Wochenende durften die Jungfische sich als Siegerinnen feiern lassen.

Für die Jungfische war das ein sehr erfolgreiches Wochenende und sie konnten verdient zwei Siege feiern. Bereits nächsten Samstag zu Hause in Chur könnten sich die Churerinnen den Finaleinzug sichern. Diese beide Siege heissen aber in einer Playoffserie noch gar nichts und die Jungfische müssen nächsten Samstag auf der Hut sein und nochmals eine Schippe drauflegen um den dritten Sieg in der Serie einzufahren.


R.A. Rychenberg Winterthur – piranha chur 1:6 (0:2, 0:1, 1:3)
Oberseen, Winterthur. 145 Zuschauer. SR Brändle/Scherrer.
Tore: 15. L. d‘ Agostini 0:1. 20. L. Cotti (A. Schneller) 0:2. 32. J. Putzi 0:3. 55. A. Stüssi (V. Schmuki) 1:3. 59. A. Mettier 1:4. 59. A. Schneller 1:5. 60. A. Schneller (L. Ediz) 1:6.
Strafen: keine Strafen. 1mal 2 Minuten gegen piranha chur.