Kaderplanung 2019/20

24. Mai 2019

Transfers, Vertragsverlängerungen – alles zum Kader von piranha chur der Saison 2019/20

Bereits seit einem halben Jahr sind die Verantwortlichen an der Planung der neuen Saison und damit verbunden auch mit der Kaderplanung. Die Bemühungen, das bestehende Kader möglichst zusammen zu halten, tragen erfreulicherweise Früchte. Lediglich ein Rücktritt und 3 Abgänge mussten hingenommen werden. Der Rest des Kaders bleibt zusammen. Piranha chur freut sich somit, folgende Vertragsverlängerungen bekannt geben zu können (alphabetische Reihenfolge):

Mari Aanerud, Nicole Capatt, Catrina Cotti, Luisa Cotti, Livia Danuser, Anja Dellagiovanna, Chiara Gredig, Flurina Marti, Jill Münger, Chiara Rensch, Luana Rensch, Corin Rüttimann, Alessandra Schneller, Seraina Ulber, Corinne Waldburger und Katrin Zwinggi.

Zuzüge

Mit zwei Nachwuchsspielerinnen aus den eigenen Reihen sowie zwei Spielerinnen aus dem Berner Oberland wird der in der letzten Saison eingeläutete Umbruch weiter vorangetrieben. Aus dem eigenen Nachwuchs stossen neu definitiv Jana Putzi (Jg. 2000) sowie Marcia Wick (Jg. 2002) zur 1. Mannschaft. Aus dem Berner Oberland stossen die beiden talentierten Spielerinnen Pascale Huber und Lisa Korman (beide Jg, 1998) neu zu piranha chur.

Mit Karen Farnes (Jg. 1989) konnte der Captain der norwegischen Nationalmannschaft verpflichtet werden. Die Stürmerin gilt als ehrgeizig und zielorientiert. Farnes spielte zuletzt beim schwedischen Erstdivisionär Endre IF und soll bei piranha chur vor allem für Stabilität und Qualität im Defensivbereich sorgen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrer Professionalität wird sie dem gesamten Team, aber vor allem den jungen Spielerinnen, wertvolle Tipps weitergeben können. Farnes ist eine sehr athletische Spielerin, die auf allen Positionen einsetzbar ist.

Die Verantwortlichen von piranha chur sind überzeugt, dass mit den Zuzügen die Abgänge sicher kompensiert werden konnten, um auch in der kommenden Saison in der Meisterschaft vorne mitspielen zu können. Weiter soll den jungen, hungrigen und talentierten Spielerinnen viel Spielzeit gewährt werden, um den Umbruch so weiter voranzutreiben.