Piranha gelingt im Supercup die Revanche gegen die Jets

3. September 2019

von Oliver Fischer, suedostschweiz.ch

Der erste Titel der neuen Unihockey-Saison geht nach Chur. Piranha schlägt den Dauerrivalen Kloten-Dietlikon Jets im Supercup in Zürich klar und deutlich mit 7:1

Die Revanche ist Piranha Chur geglückt: nach den beiden Finalniederlagen im Cup und der Meisterschaft in der Vorsaison besiegten die Churerinnen ihren ewigen Rivalen Kloten-Dietlikon Jets im Supercup (Meister gegen Cupsieger, rsp. Finalverlierer, des Vorjahres) glatt mit 7:1.

Die Piranhas hatten von Beginn der Partie weg mehr oder weniger die Oberhand im Spiel. Gut für die Sicherheit war da natürlich der frühe Führungstreffer in der 2. Spielminute. Bis zur ersten Pause fiel zwar nur noch der Treffer zum 2:0, dennoch konnte man auf Churer Seite mit den ersten 20 Minuten Ernstkampf der Saison zufrieden sein.

Eine starke Leistung zeigte im Churer Tor Jill Münger, die sich mehrfach mit starken Paraden auszeichnen konnte und entscheidend dazu betrug, dass die Jets den Rückstand nie mehr aufholen konnten. Da tat auch die Tatsache, dass sie beim einzigen Gegentreffer daneben griff, dem Gesamteindruck keinen Abbruch.

Lehren aus letzten Finals gezogen

Zwar führte Piranha nach 40 Minuten völlig verdient mit 4:1. Dass das aber kein Grund ist, sich allzu sicher zu fühlen, weiss man nach den letzten beiden Finals, als es vor dem letzten Drittel jeweils ähnlich aussah, nur zu gut. Diesmal aber machten die Churerinnen den Fehler, sich (zu) sicher zu sein, nicht. Sie gingen auch im Schlussdrittel von Anfang an resolut und konzentriert zu Werke und als in der 43. und 44. ein Doppelschlag zur 6:1-Führung führte, war bei den Jets die Luft merklich draussen.

Das 7. Tor war dann eine Augenweide und Machtdemonstration in einem und unterstrich die Ambition von Piranha, die Machtverhältnisse im Schweizer Frauenunihockey in dieser Saison wieder zu drehen, deutlich. Nach diesem Auftakt darf man in Chur zuversichtlich sein, auch wenn bei den Zürcherinnen die beiden Top-Ausländerinnen aus Schweden noch nicht zum Einsatz gekommen sind.

Bilder: Farbice Duc


Kloten-Dietlikon Jets – Piranha Chur 1:7 (0:2; 1:2; 0:3)
Saalsporthalle, Zürich. 912 Zuschauer. SR: Keel/Siegfried.
Tore: 2. Zwinggi (Capatt) 0:1, 15. Schneller (Ulber) 0:2, 25. Marti (Rüttimann/Ausschluss Luck) 0:3, 28. Wohlhauser 1:3, 37. Zwinggi (Aanerud) 1:4, 43. Schneller (Putzi) 1:5, 44. Capatt (Gredig) 1:6, 47. Aanerud (Marti) 1:7.
Strafen: 1×2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon, 2×2 Minuten gegen Chur.
Kloten-Dietlikon: Schmid; Konickova, Kessler; Stella, Bühler; Luck, Zwissler; Gerig, Martinakova, Wieland; Ackermann, Rieder, Wohlhauser; Wiki, Metzger, Suter.
Chur: Münger; Danuser, Marti; Gredig, Rensch; Klapitova, Putzi; Farnes, Rüttimann, Wick; Zwinggi, Aanerud, Capatt; Dellagiovanna, Ulber, Schneller.