Piranha’s Schaulaufen zum 20-jährigen Jubiläum

21. Oktober 2018

Piranha Chur hat am Samstag in der heimischen Gewerbeschule in Chur den Aufsteiger aus Laupen ZH empfangen. Der Rahmen war dank des Jubiläumstag zum 20-jährigen bestehen des Vereins speziell und das Team von Daniel Darms wusste die 311 Zuschauer mit einem vollen Dutzend an Toren für deren Kommen zu belohnen.

Zum ersten Mal traf piranha Chur auf den UHC Laupen, welcher diese Saison zum erstmals in der höchsten Schweizer Liga vertreten ist. Dass beim Schweizer Meister ein anderer Wind weht als in der Nationalliga B musste der Aufsteiger von Beginn weg zur Kenntnis nehmen. Die Churerinnen starteten mit viel Ballbesitz und Druck ins erste Drittel und waren gewillt, dem Spiel sofort den Stempel aufzudrücken. Die Gegnerinnen wehrten sich in der Defensive zwar mit Händen und Füssen und konnten so grösseres Unheil verhindern, schafften es aber nur selten, sich in der Offensivzone festzusetzen. Nach fünf Minuten eröffnete Geraldine Rossier das Skore mit ihrem ersten persönlichen Treffer. Gegen Ende des Drittels konnte piranha eine Überzahl ausnutzen und ging dank eines präzisen Schusses von Corin Rüttimann im Powerplay mit einer 2:0 Führung in die erste Pause.

Im zweiten Drittel erhöhte piranha Chur das Tempo, liess Ball und Gegnerinnen laufen und daraus resultierten einige sehenswerte Ballstafetten. Die Aufsteigerinnen waren mit dem hoch angeschlagenen Rhythmus der Bündnerinnen überfordert und mussten den Ball gleich acht Mal aus ihrem eigenen Tor fischen. Wiederum startete die Linie um Geraldine Rossier und Katrin Zwinggi mit dem ersten Tor des Drittels und nachdem 40 Minuten gespielt waren hatten in der Zwischenzeit drei Mal Corin Rüttimann, zwei Mal Seraina Ulber und je einmal Luana Rensch und Sanni Nieminen ins Schwarze getroffen. Auffällig war, dass die Tore oft aus einer sehr ähnlichen Position erzielt wurden. Die Bündnerinnen nutzen die Löcher in der Defensive der Zürcherinnen kaltblütig aus. Ebenfalls erwähnenswert ist die Konstanz der ersten Linie, welche in fünf aufeinanderfolgenden Einsätzen fünf Tore erzielte und den Gegnerinnen so den letzten Wind aus den Segeln nahm.

Mit dem Pausenresultat von 10:0 ging es in die zweite Pause, in welcher piranha’s Coaches noch einige Wechsel vorgenommen haben. Eine Spielerin, welche sich postwendend für das ihr entgegengebrachte Vertrauen bedankte, ist Sereina Buchli, die in der 49. Minuten einen halbhohen Pass von Mari Aanerud, welche an diesem Spieltag als Verteidigerin figurierte, mit einer schönen Direktabnahme volley in die Maschen haute. Drei Minuten später schlug das Duo Zwinggi/Rossier wieder zu, welche damit die Torproduktion piranha’s für diesen Abend beendeten. Der Schlusspunkt setzte der UHC Laupen, welchem mit einem schönen Drehschuss ins hohe Eck das Ehrentor vergönnt war. Piranha Chur steht somit auch nach sieben Spielen mit einer weissen Weste da. Nächste Woche wartet das Heimspiel gegen den Dauerrivalen Dietlikon, welches wohl ein anderer Gradmesser werden wird.


piranha chur – UHC Laupen ZH 12:1 (2:0, 8:0, 2:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 311 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg. Tore: 5. G. Rossier (K. Zwinggi) 1:0. 18. C. Rüttimann (S. Ulber) 2:0. 23. G. Rossier (K. Zwinggi) 3:0. 23. C. Rüttimann (S. Ulber) 4:0. 27. L. Rensch (C. Rüttimann) 5:0. 28. S. Nieminen (F. Marti) 6:0. 31. C. Rüttimann (S. Ulber) 7:0. 33. S. Ulber (F. Marti) 8:0. 36. C. Rüttimann (S. Ulber) 9:0. 39. S. Ulber (F. Marti) 10:0. 49. S. Buchli (M. Aanerud) 11:0. 52. K. Zwinggi (G. Rossier) 12:0. 54. S. Hofmann (Y. Hofmann) 12:1. – Strafen: 1mal 2 Minuten gegen piranha chur. 2mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH.