Sieg gegen tapfere Löwinnen

19. November 2018

piranha steht im Cup-Halbfinale! Die tapfer kämpfenden Löwinnen aus Zäziwil müssen sich am Ende mit 11:0 geschlagen geben. Die Churerinnen gewinnen verdient, auch wenn das Resultat schlussendlich zu hoch ausfällt.

Das erste Drittel des Cup-Viertelfinals zwischen dem letztjährigen Cupsieger & Schweizermeister und dem momentan siebtplatzierten Team aus der NLB gestaltete sich ausgeglichen. Den einzigen Fehler von Lejon, eine Strafe wegen überhartem Körpereinsatz, konnten die Churerinnen in der 5. Minute durch Corin Rüttimann ausnutzen. Ansonsten war der Klassenunterschied nur selten sichtbar.

Zu Beginn des zweiten Drittels war es allen voran Anja Dellagiovanna, die den Zäziwilerinnen den Meister zeigen wollte. Mit einem Doppelschlag innert drei Minuten erhöhte die zur Best-Playerin ausgezeichnete Davoserin auf 3:0. Damit rufte sie die stärkste Phase der piranhas in diesem Drittel ein. Dank zwei weiteren Toren bis Spielhälfte durch Flurina Marti und Katrin Zwinggi zogen die Churerinnen auf 5:0 davon. Eine weitere kleine Strafe gegen Lejon hätte den Churer Marsch eigentlich unterstützen sollen. Mit einer unnötigen Starfe von Marti und einem Vergehen von Rüttimann spielten die Bernerinnen aber kurz darauf zu fünft gegen drei piranhas. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden die Emmentalerinnen vor allem mit schnellen Kontern gefährlich. Das plötzliche Umschalten auf viel Ballbesitz in Überzahl gelang leider nicht wie gewünscht und so verstrichen die Minuten ohne zählbares.

Im letzten Abschnitt zahlten die Löwinnen für ihren heroischen Einsatz Tribut. Die Kraft liess je länger je mehr nach und die piranhas wussten dies gnadenlos auszunutzen. Die neu zusammengesetzten Linien erhöhten zwischen der 48. und 59. Minute kontinuierlich auf 11:0. Die Bernerinnen setzten alles daran den Ehrentreffer zu erzielen, was Torhüterin Corinne Waldburger aber nicht zulassen wollte und mit tollen Paraden verhinderte.

Die Partien des Cup-Halbfinals werden am Dienstag um 11.30 Uhr auf der Geschäftsstelle von swiss unihockey ausgelost. Bei den Damen haben sich nebst piranha die UHC Kloten-Dietlikon Jets, Skorpion Emmental Zollbrück und SU Mendrisiotto (NLB) qualifiziert.


piranha chur – UH Lejon Zäziwil 11:0 (1:0, 4:0, 6:0)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 169 Zuschauer. SR Keel/Siegfried.
Tore: 5. C. Rüttimann (F. Marti) 1:0. 23. A. Dellagiovanna (L. Wieland) 2:0. 26. A. Dellagiovanna (S. Buchli) 3:0. 27. F. Marti (S. Ulber) 4:0. 30. K. Zwinggi (N. Capatt) 5:0. 48. A. Schneller (M. Scheidegger) 6:0. 53. C. Rensch (A. Schneller) 7:0. 57. N. Capatt (M. Aanerud) 8:0. 58. A. Schneller (C. Rensch) 9:0. 59. G. Rossier (N. Capatt) 10:0. 59. M. Aanerud (L. Cotti) 11:0.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen piranha chur. 3mal 2 Minuten gegen UH Lejon Zäziwil.