Spektakulärer Sieg gegen Leader Laupen

5. Dezember 2018

Am Samstag empfingen die Jungfische Leader Laupen in der GBC. Das Ziel war klar; Laupen ein Bein zu stellen und als Sieger vom Platz zu gehen. Die jungen Churerinnen starteten gut in die Partie, aber der ersehnte Führungstreffer liess lange auf sich warten. Wieder einmal war es die Effizienz vor dem Goal, die fehlte. Nach dem Führungstreffer beim 4 gegen 4 ging es für die Jungfische nur noch bergauf und man liess den Zürcherinnen selten eine Chance. Verdient konnte die U21 von piranha sogar einen Shutout feiern.

Am Samstag konnten die Churerinnen auf ein grosses Kader mit viel Qualität zählen. Dementsprechend starteten sie in die Partie. Sie dominierten das Spiel von Anfang an und liessen den Zürcherinnen nicht viel Chancen. Die Stimmung im Team war sehr gut und motivierend. Hauptsächlich spielte sich das Spiel in der Zone von Laupen ab. Der Führungstreffer liess aber auf sich warten. Weder Chur noch Laupen schaffte es, den Ball an den Torhüterinnen vorbei zu manövrieren. In der Hälfte des ersten Drittel wurde gegen eine Spielerinnen von Laupen eine Strafe angezeigt. Das folgende Powerplay der Jungfische hatte zwar ein paar kreative Akzente und gefährliche Abschlüsse, doch auch in Überzahl gelang es den Churerinnen nicht in Führung zu gehen. Der Rest vom ersten Drittel konnten die Zürcherinnen einige Konter ausarbeiten, aber die Defensive von piranha blieb konstant. So blieb es weiterhin sehr spannend und zur Pause nach dem 1. Drittel stand es immer noch 0:0.

In der ersten Pause wurde eine klare Forderung gestellt. Die Spielerinnen müssen das erste Tor erzielen. Mit viel Elan und Motivation vor den Zürcherinnen ein Tor zu erzielen, gingen die Jungfische in das zweite Drittel. Das zweite Drittel wurde geprägt von Strafen. Bereits drei Minuten nach dem Startpfiff musste eine Zürcherin auf die Strafbank. Eine Strafe seitens piranha liess nicht lange auf sich warten und so spielte man fast zwei Minuten lang 4 gegen 4. Die neu ausgelegene Situation nutzen die jungen Churerinnen aus und konnten nach einem Freistoss endlich in Führung gehen. Der Stein fiel den Jungfischen förmlich vom Herzen und sie fingen an immer frecher zu spielen. Nur gerade eine Minute nach den beendeten Strafen beider Seiten wurde wieder eine Strafe wegen überharter Körpereinsatz gepfiffen zu Gunsten der Churerinnen. Das Powerplay der Jungfische wollte einfach nicht funktionieren und Laupen überstand die Strafe ohne einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Eineinhalb Minuten später kamen die Churerinnen zu einer sehr gefährlichen Situation vor dem Tor von Laupen. Der Schiedsrichter sah ein klares Fehlverhalten in der Defensive von den Zürcherinnen und pfiff einen Penalty für piranha. Auch dieser Penalty konnte nicht verwertet werden und es stand weiterhin 1:0. Doch die Jungfische verloren ihren Mut nicht und setzten die Zürcherinnen noch mehr unter Druck. Nur einige Minuten später kam der verdiente Treffer durch einen blitzschnell verwerteten Abpraller. Drei Minuten später konnten die Churerinnen sogar auf 3:0 erhöhen. Mit diesem Vorsprung konnten die Jungfische in die zweite Pause gehen.

Auch das dritte Drittel war geprägt von Strafen von beiden Seiten. Schon nach 3 Minuten hatten wieder beide Teams eine Strafe mehr auf dem Konto. Das Boxplay der Churerinnen konnte einmal mehr überzeugen und blieb ungeschlagen. Schon nach drei Minuten und 22 Sekunden konnten die Jungfische auf 4:0 erhöhen. Langsam aber sicher mussten die Zürcherinnen einen Zahn zulegen, um die Partie noch einmal auszugleichen. Eine weitere vier gegen vier Situation ist entstanden und die Uhr zeigte noch 15 Minuten bis zum Schluss der Partie. Fünf Minuten vor Schluss nahem die Zürcherinnen das erwartete Timeout und spielten ohne Torwart mit einer zusätzlichen Feldspielerin. Das Tor der Churerinnen stand also 5 Minuten lang unter Druck, doch sie konnten dem Druck stand halten. Eineinhalb Minuten vor Schluss wurde es vor dem Tor sehr brenzlig und eine Verteidiger konnte in letzter Sekunde ein Gegentor verhindern. Für den Schiedsrichter ein Fehlverhalten und er pfiff einen Penalty. Doch auch mit dem Penalty konnten die Zürcherin die Torhüterin nicht bezwingen. Die letzte Minute verteidigten die Churerinnen souverän und als endlich der Schlusspfiff fiel, konnte piranha sogar einen Shutout feiern.

Der Sieg gegen den UHC Laupen war sehr wichtig und eine tolle Teamleistung der Churerinnen. Mit diesem Sieg konnten sie beweisen, auch den Tabellenführer in die Ecke zu drängen. Am Powerplay der Jungfische muss weiterhin gearbeitet werden, aber sonst leisteten sie sich nicht viel Fehler. Dank dem besseren Torverhältnis als die Jets konnte man sogar auf den 2. Platz aufsteigen. Mit einem guten Gefühl können die Jungfische in die WM-Pause.

von Carmen Berchtold


piranha chur – UHC Laupen ZH 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 142 Zuschauer. SR Eisenmann/Renggli.
Tore: 25. M. Wick (V. Koch) 1:0. 35. A. Mettier (S. Krausz) 2:0. 38. G. Kasper (V. Koch) 3:0. 44. A. Loher 4:0.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen piranha chur. 4mal 2 Minuten gegen UHC Laupen ZH.