Spielerisch auf Augenhöhe…

19. Februar 2020

Wir trafen uns um 7:45 Uhr in der Turnhalle Lust in Maienfeld. Wir waren alle fit, um diese drei Punkte nach Hause zu holen. Wir wussten, dass es ein hart umstrittener Kampf sein wird. Um 9:00 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Wir legten gut los. Wir liessen denn Ball in den ersten zehn Minuten für uns laufen und hatten unser Ziel vor Augen. Jedoch hatten wir dann ein paar Schwierigkeiten und kassierten das erstes Gegentor in der 12. Minute. Es folgte ein Bully und wir wollten den Ausgleich. Doch 6 Sekunden später konnten die Churer auf 0:2 erhöhen. Jetzt mussten wir uns am Riemen reissen und unser Spiel zeigen, aber leider gingen unsere Schüsse nicht ins Tor und die Churer konnten drei Minuten später auf 0:3 erhöhen. In den letzten 5 Minuten des ersten Drittels konnten wir gut dagegenhalten. Also gingen wir in die Garderobe und wussten, wir müssten ein paar Sachen besser machen, um diese drei Punkte noch zu holen, aber es war nicht unmöglich.

Wir starteten gut ins 2. Drittel und hatten alles im Griff. Die Churer kassierten eine 2 Minuten Strafe. Das war unsere Chance, um den Rückstand zu verkleinern. Wir hatten ein gutes Powerplay, aber unsere Abschlüsse wollten nicht ins Tor und darum blieben wir im Powerplay torlos. Wir spielten super weiter und hielten uns gut gegen Chur. Wir wollten nicht, dass sie ihren Vorsprung erhöhen konnten, also gaben wir Alles. Aber dann kassierten wir 5 Minuten vor Drittelsende ein weiteres Tor und sie erhöhten auf 0:4. Die letzten 5 Minuten passierte nicht mehr viel. Wir gingen in die Garderobe und wussten, wir hatten schon eine bessere Leistung gezeigt, als im ersten Drittel, aber wir müssten irgendwie unsere Schüsse in das Tor bringen.

Also starteten wir sehr offensiv ins letzte Drittel und wollten unbedingt Tore schiessen, aber leider stoppte uns eine 2 Minuten Strafe von Enya Strebel. Unser Boxplay spielten wir gut, aber wir blieben leider nicht torlos. Die Churer erhöhten auf 0:5. Das rüttelte uns wach und Mia Donatsch schoss auf Pass von Enya Strebel das erste Goal von uns. Also war der neue Spielstand 1:5. Das hatte uns gezeigt, wir konnten das Schaffen. Wir spielten sehr gut weiter, bis der Churer Sturm einen Querpass in unserem Goal versenkte und auf 1:6 erhöhte. Wir gaben trotzdem nicht auf und kämpften weiter. 2 Minuten später erzielte Diana Nedic auf einen Pass von Mattea Gruber ein Tor. Also war der neue Spielstand 2:6. Wir spielten gut und voll motiviert, doch die Churer erhöhten 3 Minuten später au 2:7. Wir probierten alles. Wir nahmen den Torhüter raus und spielten gut, aber kurz danach erhöhte Chur auf 2:8. Wir gaben nicht auf. Wir hatten noch drei Minuten Zeit, das könnten wir schaffen. Doch dann 1 Minute vor Schlusspfiff traf Chur erneut ins leere Tor. Wir gingen mit dem Endstand von 2:9 zufrieden, aber auch enttäuscht nach Hause und blicken nach vorne und holen im nächsten Spiel die drei Punkte.

Geschrieben von Norina und Martina


Chur Unihockey I – piranha chur 9:2 (3:0, 1:0, 5:2)
Lust, Maienfeld. 65 Zuschauer. SR Nipkow/Horath
Tore: 12. 1:0, 12. 2:0, 15. 3:0, 36. 4:0, 42. 5:0, 42. 6:0, 44. M. Donatsch (E. Strebel) 6:1, 49. 7:1, 53. D. Nedic (M. Gruber) 7:2, 57. 8:2 (piranha ohne Torhüterin und mit 6 Feldspielerinnen), 60. 9:2 (piranha ohne Torhüterin und mit 6 Feldspielerinnen).
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey I, 1mal 2 Minuten gegen piranha chur.