U21 A Comeback-Cup 1/4-finale

9. Mai 2021

Bericht von Michelle Stieger #4

Voller Vorfreude und vielleicht auch mit ein wenig Nervosität starteten wir am Samstag die Reise nach Wald ZH. Der Comeback Cup war für uns die erste, richtige Möglichkeit unser noch junges und neu geformtes Team auf Probe zu stellen.

Das Spiel gegen den UHC Laupen startete leider nicht zu unseren Gunsten. Die Aufregung überwiegte und es gab viele Fehlpässe, wodurch unsere Gegnerinnen einige Konter machen konnten. Offensive Aktionen, welche normalerweise zu unseren Stärken gehören, gab es nur wenige. Nach einem Angriff inklusive Positionswechsel gab es leider einen Ballverlust und durch unsere unzureichende Zuteilung in der Defensive gelang den Zürcherinnen das 1:0. Gewillt den Rückstand wieder aufzuholen, wurden unsere Pässe schneller und die Abschlüsse präziser. Die Stimmung auf der Bank von Piranha war grossartig, angefeuert von den Mitspielerinnen gelang schon bald der Ausgleich. Durch eine schnelle Auslösung und einem Querpass zappelte der Ball nach einem Direktabschluss im gegnerischen Netz. Der Rest des 1. Drittels war überwiegend in unserer Macht. Trotzdem schafften wir es noch nicht, unser eigenes Spiel durchzuziehen.

Die Pause nutzten wir, um Kraft zu tanken und unsere Taktik zu verbessern. Zu Beginn des 2. Drittels war es ein Hin und Her, wobei Laupen überwiegend aus unseren Fehlern profitieren konnte. Aufgrund einer Strafe gegen eine Zürcherin kam unser Powerplay zum Zug. Wir hatten einige Abschlüsse, welche aber leider bis zum Schluss nicht im Tor landeten. Danach gelang es uns jedoch, ein klein wenig überlegter und ruhiger zu spielen und schon mit den kleinen Ansätzen konnten wir das 2:1 erzielen. Dies motivierte uns noch mehr, wir kämpften vorallem in den Zweikämpfen um jeden Ball. Wir wollten dieses Spiel gewinnen!

Im 3. Drittel begannen die Zürcherinnen mehr und mehr Druck auszuüben, welchem wir jedoch dank einer meist starken Defensive und einer grandiosen Torhüterleistung standhalten konnten. Etwa 4 Minuten vor dem Schlusspfiff kam die gegnerische Torhüterin zum ersten Mal vom Feld. Wir blieben weiterhin standhaft, jedoch merkte man wie die Nervosität wieder stieg. Zwei Minuten vor Schluss mussten wir erneut zittern. Eine Penaltystrafe gegen uns wurde ausgesprochen. Durch die Ruhe selbst, konnte unsere Torhüterin einen Treffer verhindern und wir konnten kurzzeitig aufatmen. Doch weiter ging es in einem hektischen Unterzahlspiel in der letzten Minute. Dem UHC Laupen gelang jedoch kein Tor und wir konnten nach dem Schlusspfiff freudig jubeln.

Nun freuen wir uns schon auf das nächstes Cup-Spiel, dem Halbfinale!