Zweiter Sieg im dritten Playoffspiel

4. März 2019

Zum zweiten Mal in der Playoffserie gegen die Wizards Bern Burgdorf dürfen die piranhas zu Hause spielen. Das Ziel der Churerinnen war klar, die knappe Niederlage von letzter Woche zu vergessen und einen Sieg zu erspielen und sich somit einen Vorteil in der Serie zu sichern. Die Churerinnen fanden gut ins Spiel und konnten es dominieren. Trotz gefährlichen Kontern und einigen hektischen Phasen gaben die Jungfische das Spiel nie aus der Hand. Der Wille der jungen Churerinnen war gross und es konnten sich fünf verschiedene Schützinnen auszeichnen lassen. Ausserdem haben sie mit einer hervorragenden Defensivarbeit die starke Teamleistung ergänzt.

Die U21 von piranha chur startete gut in die Partie und konnte bereits früh Akzente setzen. Aber auch die Bernerinnen starteten nicht schlecht in die Partie und so war das erste Drittel ziemlich ausgeglichen. Die Jungfische hatten aber mehr Torchancen als BeBu und wieder einmal lag es an der Effizienz vor dem Tor, das nicht schon früher ein Tor gefallen ist. In der neunten Minuten war es dann doch das Heimteam, das in Führung gehen konnte. Nach diesem Tor viel die Anspannung ein wenig weg und die piranhas schalteten noch einen Gang hoch. So hiess es verdient in der 16. Minuten 2:0 für piranha chur. Die Bernerinnen gaben das Spiel aber noch lange nicht aus der Hand und konnten sich einige schöne Konter herausspielen. Die Defensive von Chur war aber kompakt und wusste alle Angriffe erfolgreich zu verteidigen. Zur ersten Pause war der Spielstand also immer noch 2:0 für piranha.

Das Ziel für das zweite Drittel war klar. Die Führung beibehalten und die Effizienz vor dem Tor steigern. Diese Ziele nahmen sich die Jungfische zu Herzen und nur gerade zwei Minuten nach der ersten Pause erhöhten die Churerinnen auf 3:0. Nach diesem Tor liess piranha aber etwas nach und zehn Minuten später konnten die Bernerinnen auf 3:1 verkürzen. Die Antwort kam postwenden drei Minuten später mit einem weiteren Tor. Die Selbstsicherheit der Jungfische stieg mit jedem Tor und sie spielten immer kreativer und frecher. Nur gerade zehn Sekunden nach dem neuen Torerfolg der Jungfische mussten sie eine Strafe hinnehmen. Das Boxplay von piranha konnte aber einmal mehr überzeugen und man überstand die Strafe mit Bravour und sogar einer hitzigen Torchance der Churerinnen. Kurz vor der zweiten Pause konnte das Heimteam Chur ihre Führung noch auch 5:1 erhöhen. Mit diesem Resultat gingen die Teams dann auch in die Pause.

Im letzten Drittel war die Aufgabe für die Jungfische defensiv nichts zuzulassen. Der Einsatz der Churerinnen war gross und so kam es, das ein Jungfisch auf die Strafbank musste. Das Boxplay der Churerinnen wurde wieder sehr gut gespielt und ihnen gelang sogar einen Shorthander wie aus dem Bilderbuch. Den Rest der Strafe kam es zwar einige Male gefährlich vor dem Tor der Jungfische, aber sie zeigten erneut ihre gute Defensivleistung. Nicht einmal drei Minuten konnten die Churerinnen wieder komplett spielen, wurde wieder eine Strafe gegen sie gepfiffen. Das dritte Boxplay von piranha vermochte aber genauso zu überzeugen wie die anderen zwei. Auch diese Strafe konnte sie ohne Gegentreffer überstehen. In der 49. Minute kam für die Churerinnen die Chance ihre Führung durch ein Powerplay zu erhöhen. Das Powerplay der Jungfische konnte aber nicht ganz so sehr überzeugen wie ihr Boxplay und auch die Bernerinnen überstanden die Strafe ohne Gegentreffer. Kurz nach der Strafe verkürzten die Wizards die Führung auf 6:2 und tankten neue Hoffnung mit einem Time-Out. Jedoch half weder das Time-Out noch 6 Feldspielerinnen etwas und Chur konnte sogar noch ein weiteres Tor erzielen. Der Endstand von 7:2 war völlig verdient, sagt aber nicht alles über das spannende Spiel aus.

Für piranha chur ist es ein wichtiger Sieg in dieser Serie, aber keineswegs ein Zeichen um sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Dieser Sieg zeigt aber einmal mehr, dass es Chur mit einer starken Teamleistung sehr weit schafft. Für die Jungfische ergibt sich bereites diesen Samstag in Burgdorf die Chance in das Halbfinale einzuziehen.


piranha chur – Wizards Bern Burgdorf 7:2 (2:0, 3:1, 2:1)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 95 Zuschauer. SR Eisenmann/Renggli.
Tore: 9. V. Koch 1:0. 16. A. Schneller (M. Wick) 2:0. 22. A. Loher 3:0. 33. A. Siegenthaler (L. Läng) 3:1. 36. A. Loher (A. Niggli) 4:1. 40. A. Schneller (J. Darms) 5:1. 43. D. Koch (J. Darms) 6:1. 53. L. Läng (A. Siegenthaler) 6:2. 58. A. Niggli (A. Schneller) 7:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen piranha chur. 1mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf.